• en
  • fr
  • it
San Gimignano erhebt sich mit seinen Türmen auf einem Hügel (334 Meter) über dem Elsatal. Wo sich im III.-II. Jahrhundert v. Chr. ein kleines etruskisches Dorf der hellenistischen Periode befand, entwickelt sich ab dem 10. Jahrhundert ein Ort, der den Namen des Heiligen Bischofs von Modena annimmt: San Gimignano. Er hatte den Ort vor den Barbarenhorden geschützt. San Gimignano entwickelte sich besonders im Mittelalter als die Frankenstrasse durch das Städtchen führte. Die neue Blüte wird durch die Kunstwerke bezeugt, die Kirchen und Klöster schmückten. Am 8. Mai 1300 wurde hier Dante Alighieri als Botschafter der welfischen Lega in der Toskana empfangen.